Kronach/Coburg — Spannung lag in der Luft, als beim Bezirksentscheid in der Siegmund-Loewe-Realschule die Creme de la Creme der besten Vorleser um den Titel des "Lesekönigs" kämpften. 13 Mädchen und ein Junge der fünften Jahrgangsstufe hatten sich bereits als Schulsieger an ihren Realschulen profiliert, und das merkte man der Veranstaltung auch an. Am Ende war es eine schwere Entscheidung für die Jury, die anhand eines Punktesystems Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis der 14 Teilnehmer bewerten musste.
Besonders nach der ersten Runde, in der die Realschüler einen Ausschnitt aus einem frei wählbaren Buch sehr ansprechend zu Gehör gebracht hatten, "rauchten" die Köpfe der Jurymitglieder. Alle Bücher waren wohlüberlegt ausgewählt und wurden interessant vorgestellt. Obwohl es keine leichte Aufgabe ist, vor Publikum vorzulesen, war den Leseratten kaum eine Aufregung anzumerken.
Die spätere Siegerin Alissa (96 Punkte) punktete dabei mit einer Hobbit-Phantasiegeschichte, mit der sie für "Kino im Kopf" sorgte. Nach der Pflichtübung erfolgte schließlich die Kür - das heißt, es musste ein Ausschnitt aus einem unbekannten Text zum Besten gegeben werden. Hierfür hatte man seitens der RS II das Buch "Drachenreiter" von Cornelia Funke ausgesucht. Darin geht es um den silbernen Drachen Lung, der mit dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben unterwegs auf der Suche nach einem sicheren Ort für sich und seine Artgenossen ist.
Beim Lesen des unbekannten Textes kam es darauf an, spontan in die Buchstaben und Sätze hineinzufinden und - noch ehe man laut las - das verstanden zu haben, was man gleich in die passende Klangfarbe, Stimmung und Geschwindigkeit zu bringen hatte. Keine leichte Aufgabe!
Alle machten ihre Sache sehr gut. Mit nur einem Punkt mehr auf dem Konto als die Zweitplatzierte Christina Renner von der Maximilian-von-Welsch-Realschule Kronach machte schließlich Alissa das Rennen. Die Elfjährige hatte sehr lebhaft und anschaulich vorgelesen, gut betont und sie verfügt über eine schöne Stimme mit einer klaren Aussprache.
Dass sie nicht mit dem Sieg gerechnet hatte, war ihr bei der Überreichung der Urkunde durch den Schulleiter der RS II, Rektor Uwe Schönfeld, deutlich anzumerken. "Lesen ist meine Leidenschaft. Am liebsten mag ich Fantasiegeschichten. Ich hätte aber nie gedacht, dass ich heute gewinne. Schließlich sind ja nur die besten Leser dabei", meinte sie ungläubig, aber überglücklich.
Als richtige Leseratte outete sich auch Vize-Lesekönigin Christina. Die zehnjährige Kronacherin liest täglich und alles, was gerade modern ist - so beispielsweise auch "Gregs Tagebuch", das sie für die erste Runde ausgewählt hatte.
Wie eng das Feld beieinander lag, belegte auch die Tatsache, dass es zwei dritte Plätze gab - nämlich Hanna Späth von der Viktor-von-Scheffel-Schule Bad Staffelstein und Emelie Krause von der Staatlichen Realschule Neustadt bei Coburg mit jeweils 91 Punkten. Die ersten drei Plätze wurden jeweils mit schönen Buchpreisen belohnt. Aber auch die anderen Teilnehmer gingen natürlich nicht leer aus. Die Buchgeschenke sponserte die Buchhandlung "LeseZeichen".
Die Organisation der Veranstaltung lag in Händen der Deutsch-Lehrkräfte der RS II; Sigrun Mannser und Thomas Hauptmann, der auch durch den Vorlesewettbewerb geführt hatte. Sie, wie auch Rektor Uwe Schönfeld, zeigten sich sehr angetan von dem Niveau des Wettbewerbs. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Bläserensembles der Schule unter Leitung von Axel Stumpf.

Sie waren dabei

Teilnehmer im Wettbewerb waren: Viktor-von-Scheffel-Schule Bad Staffelstein: Emely Jambor, Hanna Späth, Staatliche Realschule Burgkunstadt: Laura Schweizer, Lea Hofmann, Staatliche Realschule Coburg I: Viviane Döhler, Luna-May Hoffmann, Staatliche Realschule Coburg II: Alissa C. Spaaji, Hannah Hofmann, Staatliche Realschule Neustadt bei Coburg: Emelie Krause, Seher Isik, Staatliche Realschule Kronach I: Christina Renner, Romina Heß, Staatliche Realschule Kronach II: Noah Kestel, Alina Sachs. Jury: Monika Wich und Ulrike Krieg vom Elternbeirat der RS II, 3. Schülersprecherin Lara Braunersreuther sowie Heike Schülein für die lokale Presse. hs