Gemeinsam mit dem Förster Wolfgang Kuhlmann und einem Kollegen waren die Drittklässler der Johannes-Petri-Grundschule Langendorf im Wald unterwegs, um interessante Dinge über den heimatlichen Wald und die Natur zu erfahren. Während des Spaziergangs wurden bereits im Unterricht erworbene Grundlagen über die verschiedenen Bäume, Blätter und Früchte gefestigt, aber auch zahlreiche neue Erkenntnisse dazugewonnen. So erfuhren die Kinder einiges über die Vermehrung von Pflanzen und die Bedeutung des Waldes für den Menschen.

Auch durften sie spielerisch erleben, wie man den Wald sehen und erleben kann, was ihnen besonders viel Spaß bereitete. Beim "Eichhörnchenspiel" merkten die Schüler am eigenen Leibe, wie viel Wahrheit im Spruch "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" steckt. red