Mit dem vergangenen Sonntag und der Weihe des neuen Löschfahrzeugs ging für die Freiwillige Feuerwehr Teuschnitz ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Nach einer feierlichen Kirchenparade, Festgottesdienst und Totengedenken wurde das LF 20 durch den ehemaligen Pfarrer von Teuschnitz, Joachim Lindner, gesegnet. Auch viele Feuerwehr- und Ortsvereine mit Bürgermeisterin Gabriele Weber sowie Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und die Kreisbrandinspektoren Hans-Ulrich Müller und Harald Schnappauf sowie Kreisbrandmeister Frank Fischer waren anwesend.
Bürgermeisterin Weber sagte, für die Freiwillige Feuerwehr sei heute ein besonderer Tag. Sie freue sich über die große Teilnahme, was die Verbundenheit mit der Wehr ausdrücke. Vor 146 Jahren wurde die FFW Teuschnitz gegründet. Seitdem leistet sie ihren Dienst rund um die Uhr zum Wohle der Bürger. Bereits in den letzten Jahren wurde in Wickendorf und Haßlach ein Fahrzeug angeschafft. Teuschnitz hat im Fuhrpark zwei Großfahrzeuge, die fast 30 Jahre alt sind.
Bereits im März 2015 hatte man daher die Neuanschaffung eines Fahrzeuges beantragt, womit sich der Stadtrat erstmals im Mai 2015 beschäftigte. Aufgrund der finanziellen Lage der Stadt war die Entscheidung verschoben worden. Doch es zeigte sich, dass eine größere Reparatur nicht mehr wirtschaftlich gewesen wäre.
Die Wehr erstellte daraufhin ein Einsatz- und Anschaffungskonzept für ihre Fahrzeuge, welches breite Zustimmung erfuhr. So ging das Fahrzeug im Februar an die Wehr über. Die Kosten beliefen sich auf 332 830 Euro. Der Freistaat fördert die Anschaffung mit 136 000 Euro, sodass für die Stadt knapp 200 000 Euro Eigenanteil anfielen. Kommandant Christian Müller dankte Kämmerin Sabine Suffa, Bürgermeisterin Gabriele Weber, Geschäftsstellenleiter Thomas Weber und Mario Tauber für die gute Einweisung.