Hollfeld — Ein ganz dicker Brocken ist am heutigen Samstag um 16 Uhr an der Kulmbacher Straße beim ASV Hollfeld zu Gast. Der TSV Nürnberg-Buch ist als Meisterschaftsfavorit der Fußball-Landesliga Nordost in die Saison gestartet. Aber die Mannschaft von Ex-Profi Helmut Rahner ist mit drei Punkten nicht wunschgemäß gestartet.
So richtig hat die Saison für den ASV noch nicht begonnen. Nach dem Abstieg aus der Bayernliga sind die Taschner-Schützlinge keineswegs in der Landesliga angekommen. "Der Start ist misslungen. Den Begriff Panik würde ich noch lange nicht in den Mund nehmen, denn die Gegner waren sicher nicht die leichtesten, wenn es solche heuer überhaupt gibt. Und sang- und klanglos sind wir ja auch nicht untergegangen. Dazu hat auch die personelle Situation beigetragen, die sich aber langsam entschärfen wird", analysiert Trainer Michael Taschner.
Zweifellos waren die Umstände nicht ganz einfach. Zum einen muss sich eine völlig neue Mannschaft erst noch zusammenfinden. Bei nun elf Neuzugängen, denn unter der Woche kehrte Joel Didoff nach kurzem Intermezzo aus Nürnberg-Buch zurück, wollen erst integriert sein. Dann zeigt das Durchschnittsalter von 22,6 Jahren (13 Spieler sind erst 22 Jahre oder jünger) eine nicht besonders große Erfahrung des Teams und zu guter Letzt fehlten in den ersten Begegnungen ausgerechnet Routiniers wie Johannes Eberlein, Manuel Mezger oder Patrick Gubitz. Mit Christian Pätz, Philipp Schubert und Philipp Dall stehen heute aber nochmals weitere drei Spieler, die letzte Woche noch in der Startformation waren, nicht zur Verfügung. Dafür kehrt Max Geßlein in den Kader zurück.
Es bleibt aber die die Zuversicht, dass, wenn es personell besser wird, auch die ersten Punkte kommen. Ob es gegen einen der Titelfavoriten wie den TSV Nürnberg-Buch klappt? hh
ASV Hollfeld: B. Schatz, Cukaric - A. Fuchs, J. Schatz, A. Schubert, M. Fuchs, Kraus, M. Heißenstein, J. Grasser, Nitschke, Rosenzweig, Schindler, Schmitt, Geßlein, Eberlein (?), Didoff