Die Spielsaison 2018 der Boulespieler der Ehemaligen, Reservisten und Hinterbliebenen im Bundeswehrverband ist beendet. Noch einmal traf sich der feste Stamm, der zurzeit aus 14 Spielern (ehemalige Soldaten, teilweise mit den Ehefrauen) besteht, zum Abschlusswettkampf der Saison in der Boulearena am Musikerheim.

Danach traf man sich zu einem geselligen Abend mit Siegerehrung der jahresbesten Boulespieler im Delphi. Der Mannschaftsführer und Organisationsleiter der Boulemannschaft, Dieter Arheidt, nahm die Siegerehrung vor und überreichte an die Jahresbesten Pokale und Urkunden.

Siegerehrung und Abschied

Die Sieger des Jahres waren: Im Damenspiel belegte den 1. Platz Therese Zimmer vor Marga Arheidt aus Platz zwei. Auf dem 3. Platz landete Ursula Bögner. Im Herrenspiel belegte den 1. Platz Hermann Lell, gefolgt von Otmar Zimmer auf dem zweiten Platz und Dieter Arheidt auf Rang drei.

Im Boule-Weitspiel belegte den 1. Platz Peter Hrach, vor Hermann Lell auf dem 2. Platz und Holger Schumacher auf dem 3. Platz.

Dieter Arheidt der zwölf Jahre die Boulemannschaft führte, legt gesundheitsbedingt sein Amt nieder, genauso die Seele der Boulemannschaft, Marga Arheidt, die in den Spielpausen die Boulespieler mit einem französischen Imbiss versorgte.

Wiederbeginn im März

Ludwig Sand dankte beiden im Namen der Boulespieler mit herzlichen Worten und langanhaltendem Beifall der Spieler. Als Dankeschön wurden Geschenke überreicht.

Das Boulespiel kann man bis ins hohe Alter betreiben. Es ist ein unterhaltsamer Ausdauersport, der die Teilnehmer fit hält. Alle Interessierten treffen sich jeden ersten und dritten Montag im Monat.Von März bis Oktober wird gespielt. Jetzt ist erst einmal Pause. 2019 werden die Boulespieler in alter Frische wieder antreten. red