Mehr als zehn Gramm Marihuana hatte ein 24-jähriger Coburger bei einer Verkehrskontrolle am Montag um 22.45 Uhr in der Webergasse bei sich. Aufgefallen waren die Drogen, weil den Beamten bei der Verkehrskontrolle ein deutlicher Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeuginnenraum entgegenwehte. Da der Fahrer Auffälligkeiten zeigte, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln schließen ließen, führten die Beamten einen Drogenschnelltest durch. Dieser reagierte positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, das Auto abgestellt, und der 24-Jährige musste sich anschließend einer Blutentnahme im Coburger Klinikum unterziehen. Bei der Durchsuchung des Mannes und dessen Autos fanden die Beamten ein nicht unerhebliche Menge Betäubungsmittel. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes fiel den Coburger Polizisten auch noch eine weitere Kleinmenge Betäubungsmittel in die Hände. Die Ordnungshüter ermitteln nun gegen den Mann wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln sowie der Fahrt unter Drogeneinfluss. pol