Einen Wert von 1,14 Promille erreichte am Montagvormittag ein 40-Jähriger aus dem Raum Nürnberg bei einer Kontrolle durch Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth auf der Autobahn in Richtung Süden.
Bereits beim ersten Gespräch mit ihm bemerkten die Beamten laut einer Mitteilung deutlichen Alkoholgeruch. Nachdem ein Test am Alkomat positiv verlief, musste der Mittelfranke zur Blutentnahme und seinen vorgezeigten ukrainischen Führerschein abgeben.


Ungültiger Führerschein

Hier stellten die Fahnder fest, dass dem 40-Jährigen bereits vor sieben Jahren die deutsche Fahrerlaubnis wegen einer Trunkenheitsfahrt entzogen wurde und so auch der ukrainische Führerschein ungültig ist.
Er wird wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. red