Eine allgemeine Verkehrskontrolle endete in der Nacht zum Mittwoch für eine 54-jährige Kulmbacherin mit dem Verlust ihres Führerscheins. Die Frau war mit einem Blutalkoholwert von mehr als 1,1 Promille absolut fahruntüchtig.

Gegen 0.20 Uhr hatten die Kulmbacher Ordnungshüter die Frau am Steuer ihres Opel auf dem Eku-Platz kontrolliert. Dabei schlug ihnen gleich eine deutliche "Alkoholfahne" entgegen.

Ein Test am Alkomaten bestätigte den ersten Verdacht. Da der gemessene Wert bereits einen Straftatbestand erfüllte, musste sie Frau an Ort und Stelle ihren Führerschein abgeben. Außerdem stellten die Beamten ihr Auto ab und stellten den Zündschlüssel sicher. Nachdem sich die Alkoholsünderin einer Blutentnahme unterzogen hatte, musste sie den Heimweg zu Fuß antreten. Wie lange sie auf ihren Führerschein verzichten muss und wie die Strafe ausfällt, liegt im Ermessen der Justiz. pol