Mit der Etablierung sogenannter Mikrofonds möchte die Adalbert-Raps-Stiftung sowohl Organisationen als auch Privatpersonen, die sich zugunsten sozial Benachteiligter - sei es im öffentlichen, gemeinnützigen Raum oder in der Nachbarschaftshilfe - einsetzen, bestmöglich unterstützen und in diesem Sinne einen schnellen und unbürokratischen Fördermittelabruf von Kleinstbeträgen bis zu 125 Euro ermöglichen. "Die Schwierigkeit ist, dass viele ,Töpfe‘ beispielsweise erst ab einem Mindestbetrag förderfähig sind oder die Richtlinien des Förderpartners einen bestimmten Eigenanteil bei der Finanzierung eines Projekts voraussetzen", so Tina Beeg, Stiftungsreferentin der Adalbert-Raps-Stiftung, in einer Pressemitteilung der Stadt Coburg. "Genau an diesem Punkt setzen wir mit den Mikrofonds an." Diese Mikrofonds sind jeweils mit 5000 Euro gefüllt und werden Stadt und Landkreis zur Förderung von Kleinprojekten im Sinne der Unterstützung des sozialen Engagements zur Verfügung gestellt. Um in den Genuss von 125 Euro pro Projekt zu kommen, muss ein einseitiges Antragsformular ausgefüllt werden. Zum abschließenden Abruf der Projektmittel sind alle im Rahmen des Projekts angefallenen Ausgabenbelege beim jeweiligen Fonds-Verwalter vorzulegen. Ansprechpartnerin für den Mikrofonds in Coburg Stadt und Landkreis ist das Büro Senioren & Ehrenamt, Oberer Bürglaß 1, 96450 Coburg, Telefon 09561/892575, E-Mail senioren-ehrenamt@coburg.de. red