Seit September hat das MiMi-Gesundheitsprojekt Bayern mit dem Caritasverband Coburg einen neuen Standortprojektträger. Das vorher beim BRK und bereits seit 2008 in Coburg verortete Projekt wird nun vom Caritasverband Coburg mit der Standortprojektkoordinatorin Theresa Köhlerschmidt weitergeführt. Was ist das Gesundheitsprojekt MiMi Bayern? Aufgeschlossene, engagierte und gut integrierte Migrantinnen und Migranten werden zu Themen aus dem Gesundheitsbereich wie Aufbau und Angebote des deutschen Gesundheitssystems, Impfschutz, Diabetes, Familienplanung und Schwangerschaft oder zur psychischen Gesundheit ausgebildet und geben dieses Wissen in mehrsprachigen Infoveranstaltungen an ihre Landsleute weiter. Ziel des Projekts ist es, die Gesundheitskompetenz von Migranten zu fördern und somit einen Beitrag zur Reduzierung ungleicher Gesundheitschancen zu leisten. Am Projektstandort Coburg gibt es derzeit Gesundheitskampagnen mit Informationsveranstaltungen in den Sprachen Arabisch, Persisch, Kurdisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und Koreanisch. Kontakt bei Interesse: Theresa Köhlerschmidt, Ernst-Faber-Straße 12, 96450 Coburg, Telefon 09561/814434, E-Mail:

t.koehlerschmidt@caritas-coburg.de. red