Burgebrach — Die Oberliga-Ringer des TSV Burgebrach verloren gegen taktisch klug eingestellte Gäste aus Mietraching mit 13:18. Während der SV damit in der Tabelle auf Platz 3 klettert, hat Burgebrach nach dem ersten Kampf der Rückrunde mit 8:8 ein ausgeglichenes Punkteverhältnis und belegt nun den fünften Rang.
Die Gäste aus Mietraching waren in der Windeck-Halle taktisch clever eingestellt. Sie schafften es in einigen wichtigen Duellen mit passiver Ringweise, Niederlagen in der Höhe zu begrenzen und die eigenen Siege mit Höchstwertungen abzuschließen. Für Burgebrach hatte diese Niederlage zwei Ursachen. Einmal die Verletzungen von Marcel Kastner und Jens Brosowski, zum anderen hatten einige TSV-Ringer gegen die gleichen Gegner in Mietraching vorzeitig mit Höchstwertungen gesiegt. An diesem Kampftag gelang ihnen zwar der Erfolg, allerdings nur knapp nach Punkten.

57 kg griechisch-römisch: Leon Dobrzanski gewann, weil die Gäste unbesetzt waren (4:0).
130 kg Freistil: Da Jens Brosowski verletzungsbedingt nicht ringen konnte, erhielt Florian Lederer die Punkte kampflos (4:4).
61 kg Freistil: Im griechisch-römischen Kampfstil gewann Dragos Cimpanu in Mietraching noch überlegen in der ersten Runde mit 15:0 gegen Simon Scholler. Im freien Stil gewann der Burgebracher durch zwei Verwarnungen, weil sein Gegner sehr passiv kämpfte. Dieser Sieg brachte anstelle vier nur einen Punkt für den TSV (5:4).
98 kg gr.-röm.: Auf einer Ebene kämpften Markus Zürl und Markus Lederer. Der Schulterschwung des TSVlers kurz vor Schluss landete in der Zone und brachte dem Gästeringer zwei wichtige Punkte. Für die knappe 0:4-Niederlage des TSVlers erhielten die Gäste zwei Punkte (5:6).
66 kg gr.-röm.: Leonardo Quintero Torres drehte seinen Gegner über die Matte und siegte gegen Thomas Weber überlegen mit 16:0 bereits nach 1:14 Min. (Halbzeitstand 9:6).
86 kg Freistil: Die Fans waren optimistisch, denn Michael Giehl schulterte Matthias Scholler sicher in Mietraching. In diesem Duell war der Gästeringer aber enorm passiv eingestellt, und dem Burgebracher gelang nach zwei Runden ein knapper, aber ungefährdeter 6:0-Punktsieg (11:6).
66 kg Freistil: In Mietraching gab Michael Uzelino gegen den Ungarn Adrian Kranitz nur einen Punktsieg ab. In diesem Kampf wollte er mehr, musste aber kurz vor Ende des Duells die Überlegenheit seines Gegners anerkennen (11:10).
86 kg gr.-röm.: Jan Stretz vertrat den verletzten Marcel Kastner bravourös und schaffte es gegen den starken Ungarn Levente Fürredy fast über die Zeit (11:14).
75 kg gr.-röm.: Auch Dominik Winkler punktete Patrick Feilmeier in Mietraching sicher mit 16:0 in der ersten Runde aus. Diesmal kämpften beide auf Augenhöhe, und dem Burgebracher Ringertalent gelang ein knapper 5:2-Punktsieg (13:14).
75 kg Freistil: Christian Giehl wusste, dass der letzte Kampf die Entscheidung brachte. Deshalb versuchte er gegen Markus Ertl alles, konnte aber den Überlegenheitssieg seines Gegners in der zweiten Runde nicht verhindern (Endstand 13:18).


Gruppenoberliga

TSV Burgebrach II -
ATSV Kelheim 19:29

Die Verletzungssorgen setzen sich auch in der Burgebracher Reserve fort. Gegen den Tabellenführer aus Kelheim erreichte der TSV II ein achtbares 19:29. Für Burgebrach gewannen Christopher Rippl, Fabian Kremer, Alexander Giehl und Tamerlan Shuaipov. Am Samstag ist der TSV II kampffrei. vs