Coburg — Auf insgesamt 700 Millionen Euro hat der Bund die Städtebauförderung erhöht. Sie zukünftig flexibler zu gestalten, sei ein wichtiges Signal für die Region, stellt der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach fest. Gerade in Coburg sei nach erfolgreichen frühen Jahren bei der Gewährung von Mitteln mittlerweile ein Nachholbedarf gegenüber vergleichbaren Städten zu verzeichnen. Diese Lücke sollte zeitnah geschlossen werden. Um hier erfolgreich zu sein, haben Hans Michelbach und Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) ein Gespräch mit dem Staatssekretär des Innern, für Bau und Verkehr, Gerhard Eck, vereinbart.