Das P-Seminar Kunst des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums hat sich ein großes Ziel gesetzt. Zusammen mit ihrem Kunstlehrer Arnold Medved restaurieren die 13 Schüler ein bisher ungenutztes Gebäude.
Es steht schon längere Zeit leer und wurde zu Beginn des Seminars in einem schlechten Zustand vorgefunden. In Zukunft soll das Haus als Werkstatt für die Fachschaft Kunst dienen. Dazu packen die P-Seminarteilnehmer selbst an. So wurden zunächst die Giebelwände neu verkleidet, und im Dachbodenbereich wurde eine Holzdecke eingezogen. Außerdem nahmen die Schüler im Erdgeschoss einige Veränderungen vor. Es wurden neue Fenster und Türen eingebaut und ein neuer Boden verlegt.
Ferner kümmerten sich die Schüler darum, Sponsoren zu finden. Obwohl man alle handwerklichen Arbeiten in Eigenregie erledigt, fallen dennoch erhebliche Materialkosten an. "Ohne die großzügigen Spenden einheimischer Unternehmen wäre das Projekt in seinem Umfang nicht möglich", so Medved.
Im nächsten Schuljahr sollen die Renovierungsarbeiten abgeschlossen werden. Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg.Vieles ist noch zu machen: Maler- und Putzarbeiten stehen noch bevor, und auch die Suche nach Sponsoren ist noch längst nicht beendet. Medved: "Trotz aller Herausforderungen, mit denen die Schüler zu kämpfen haben, ist festzustellen, dass sich schon viel an dem künftigen Werkstattgebäude verbessert hat. Wenn die Arbeit weiter so voranschreitet, steht der Kunstwerkstatt am MGF-Gymnasium nichts mehr im Wege." fh