Für alle Beteiligten braucht es noch ein Umgewöhnen. Die Gottesdienstbesucher müssen eine Hostie in eine Schale einlegen, wenn sie die Kommunion empfangen wollen. Die Ministranten waren noch in der Orientierungsphase und ziehen in einem Schulgang ihr Gewand an. Als Instrument dient den Organisten ein E-Piano. Die Gemeinde sitzt nicht auf Bänken, sondern auf Stühlen. Der Mesner Konrad Wichert bedient das Mischpult für die Mikrofonanlage nicht von der Sakristei aus, sondern hinter der Pausentheke.


Ein würdiger Ersatz

Die Aula der Ritter-von-Spix-Mittelschule erwies sich erstmals als noch ungewohnter, aber würdiger Gottesdienstort. Rektor Michael Ulbrich hieß alle Gottesdienstbesucher in seiner Schule willkommen, wo während der Woche 600 Schüler ein- und ausgehen.
In den kommenden Wochen und Monaten während der Sanierung der Stadtpfarrkirche wird die Aula der Mittelschule die Höchstadter Gottesdienstbesucher beherbergen. "Für dieses Asyl sind wir sehr dankbar", sagte Dekan Kilian Kemmer zum Schulleiter. red