Laut Statistischem Bundesamt waren im Jahr 2018 35 Prozent der Kinder, die in einen Unfall verwickelt waren, mit dem Fahrrad unterwegs.

Verursacht werden solche Unfälle oft durch das Fehlverhalten der beteiligten Radfahrer. Ab dem Schulalter nehmen Kinder immer mehr als Radfahrer am Straßenverkehr teil. Umso wichtiger ist es also, den Kindern und Jugendlichen das korrekte Verhalten im Straßenverkehr beizubringen.

Verkehrsunterricht für Schüler

In Kooperation mit dem Landkreis Lichtenfels übernimmt diese Aufgabe die Polizeiinspektion Lichtenfels. Der Landkreis stellt das Fahrzeug zur Verfügung, welches die benötigten Utensilien wie Fahrräder, Ampeln und Helme zu den einzelnen Einsatzstationen, den landkreisansässigen Schulen, bringt. Das bisher genutzte Fahrzeug, das 2009 als Gebrauchtfahrzeug erworben wurde, zeigte erste Alterserscheinungen.

Dank einer Spende der Koinor-Horst-Müller-Stiftung konnte nun ein neues Fahrzeug für die Jugendverkehrsschule angeschafft werden. Die Stiftung wurde im Jahr 2000 gegründet und feierte in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. In dieser Zeit wurden fast 200 000 Euro für gemeinnützige Zwecke, überwiegend in unserer Region, ausgeschüttet.

Der Stiftungsrat, bestehend aus Michael Schulz, Jürgen Wittmann und Landrat Christian Meißner, leitet die Geschäfte im Sinne des Stiftungsgründers Horst Müller. Die Stiftung will innerhalb der Gesellschaft sichtbar soziale Verantwortung übernehmen. Im Fokus stehen hauptsächlich Projekte, Institutionen und bedürftige Personen aus dem Landkreis Lichtenfels.

Das neu angeschaffte Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter, ist nun auf dem aktuellsten Stand der Technik, um auch die Verkehrserzieher sicher an ihr Ziel zu bringen. Auch der ebenfalls neu erworbene Kofferaufbau ist so angelegt, dass die Verkehrserzieher im Rahmen ihrer Tätigkeit ihre Hilfsmittel schnell und unkompliziert aus- und einladen können.

Neue Verkehrsampel angeschafft

Neben der Koinor-Horst-Müller-Stiftung galt der Dank des Landrats der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, mit deren Unterstützung nun eine neue moderne Verkehrserziehungsampel und einige Verkehrszeichen beschafft werden konnten. Auch die neue, peppige und kindgerechte Beklebung des Fahrzeugs konnte dank der Sparkasse so umgesetzt werden.

Insgesamt hat die Sparkasse Coburg-Lichtenfels die Jugendverkehrsschule mit einem Betrag in Höhe von 8900 Euro gefördert.

Den Differenzbetrag zum vollständigen Fahrzeug nebst Inhalt hat der Landkreis Lichtenfels dazugelegt, um seinen Pflichten in der Erziehung der Jugendlichen nachzukommen.

Die beiden Mitarbeiter der Polizei, die die Verkehrserziehung der Jugendlichen im Landkreis übernehmen, Ileen Fischer-Köhn und Thomas Heublein, freuen sich sehr, zusammen mit dem Dienststellenleiter Lichtenfels, Erich Günther, über diese neue "Jugendverkehrsschule". Dies sei ein guter Schritt, um die Kinder und Jugendlichen im Landkreis Lichtenfels sicher im Straßenverkehr zu machen. red