Memmelsdorf — Mit dem 3:1 (27:25, 23:25, 25:21, 25:21) beim Tabellenletzten TB Erlangen haben sich die Volleyballer des SC Memmelsdorf etwas Luft verschafft in der Bayernliga Nord. Sie sind jetzt Achter im Zehnerfeld.
Im ersten Satz wurde um jeden Punkt gekämpft, jeder Fehler auf beiden Seiten sofort bestraft. Keine Mannschaft konnte sich einen Vorsprung erspielen. Beim 24:24 kam Kai-Uwe Eiselt für Spielertrainer Michael Werner, da die Annahme wiederholt wackelte. Eiselt fand sofort ins Spiel, stand stabil in der Annahme und arbeitete ebenfalls im Angriff sehr intelligent mit dem gegnerischen Block. Am Ende war es ein starker Block von Kapitän Stefan Maier, der den ersten Satz mit 27:25 an den SC Memmelsdorf gehen ließ.
Diagonalangreifer Tim Schmelzer brachte nun zwar annähernd jeden Ball im gegnerischen Feld unter, aber die wackelnde Annahme machte es Zuspieler Tobias Werner kaum möglich, alle seine Angreifer einsetzen zu können. Beim 13:18 verließ Paul Seidel das Feld. Spielertrainer Michael Werner kam zurück - ohne Erfolg. Erst der Rückwechsel beim 18:23 konnte das Spiel der Gastgeber zügeln. Sie retteten sich jedoch zum 25:23.
Im dritten Durchgang spielte der SCM solider und arbeitete sehr gut in der Feldabwehr. Hinzu kamen viele Punkte durch die Mittelblocker Hannes Breuninger und Stefan Maier. Das Memmelsdorfer Spiel funktionierte wieder besser, Durchgang 3 ging mit 25:21 an den Gast. Kapitän Maier motivierte die Mannschaft nochmals. Seine Worte schienen zu fruchten, und so traten die Memmelsdorfer weiter selbstbewusst auf. Mit einer guten Feldabwehr und einem weiter konstanten Block zwang der SCM den Gegner vermehrt zu Fehlern. Der TB Erlangen zeigte jedoch, dass er nicht ohne Grund als Meister der Landesliga in die Bayernliga aufgestiegen war und versuchte, weiter Druck zu machen. Jedoch brachte selbst eine Aufschlagserie der Gastgeber die Memmelsdorfer nicht mehr aus der Ruhe - der SCM holte Satz 4 mit 25:21. Am Samstag empfängt der SCM den Sechsten aus Katzwang. pse
SC Memmelsdorf: Sorger, M. Werner, T. Werner, Schmelzer, Breuninger, Seidel, Eiselt, Maier, Kaufmann