Eine Kleinrinderfelder Gala sahen die Zuschauer im Heimspiel des TSV in der Fußball-Landesliga Nordwest. Gegen den SV Memmelsdorf gewannen die Unterfranken auch in der Höhe verdient mit 4:0 (3:0).
Immer besser in Schwung kommt der TSV Kleinrinderfeld. Gegen den Tabellennachbarn landete die Mannschaft des Trainerduos Hennes Scheder/Hans-Jürgen Meyer einen unerwartet deutlichen Heimsieg. Dabei setzten die Hausherren aus einer kompakten Defensive heraus auf Nadelstiche. Die Taktik ging voll auf, denn gegen die schnellen Antritte der TSV-Angreifer waren die Memmelsdorfer Verteidiger ein ums andere Mal überfordert.
Folgerichtig kamen bereits vor dem Seitenwechsel auf diese Art und Weise drei herrlich herausgespielte Treffer zustande, wobei Peter Endres (26./47. Min.) mit einem Doppelpack seine Torjägerqualitäten einmal mehr unter Beweis stellte. Zudem traf B. Engert.
Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Silas Krebelder erzielte per Konter den vierten TSV-Treffer (58.). Danach beschränkten sich die Kleinrinderfelder auf die Verwaltung des Vorsprungs, was ohne Probleme gelang, denn die Oberfranken hatten die Gegenwehr längst eingestellt.
Lediglich einmal musste TSV-Schlussmann Pascal Krämer eingreifen, als er zehn Minuten vor dem Ende den Ehrentreffer mit einer Glanztat verhinderte. "Der Sieg war auch in der Höhe verdient", sagte der Kleinrinderfelder Abteilungsleiter Peter Engert. red