Herber Rückschlag für den SV Memmelsdorf: Trotz zwischenzeitlicher 3:0-Führung musste sich die Mannschaft von Rolf Vitzthum dem TSV Neudrossenfeld mit 4:5 (3:1) geschlagen geben und kassiert damit die dritte Niederlage in der Landesliga Nordost am Stück.
In der heimischen Schmittenau begannen die Gastgeber mutig, in der 12. Minute verwandelte Dominik Schütz einen an Kapitän Tobias Seifert verursachten Foulelfmeter, Christopher Sowinski erhöhte nach feinem Zuspiel von Philipp Hörnes auf 2:0 (31.). Zwei Minuten stand Manuel Schwarm bei einem Eckball von Thomas Kamm goldrichtig und erzielte den dritten Memmelsdorfer Treffer, ehe Julian Pötzinger für Neudrossenfeld erneut per Elfmeter verkürzte (35.).
Trotz des komfortablen Vorsprungs kamen die Hausherren schläfrig aus der Kabine, zu viele Zweikämpfe wurden verloren, und daher verdienten sich die Gäste durch den Doppelpack von Hannes Greef die Tore zum zwischenzeitlichen 3:3 (60., 75.).
Markus Saal schien den SVM dann mit dem dritten Strafstoß des Tages wieder auf die Siegerstraße zu führen, nach Foul an Schütz stellte Saal auf 4:3 (82.). Doch durch einen traumhaften Freistoßtreffer des eingewechselten Stefan Kolb und einen Distanzschuss von Claudio Bargenda entführten die Gäste vom Weinberg nicht unverdient die drei Punkte (84., 89.).
"Die zweite Hälfte war bodenlos, uns sind etliche Fehler unterlaufen, vorne wie hinten. Wir haben im Zentrum viel zu viele Zweikämpfe verloren, auch das glückliche 4:3 brachte uns nicht wieder in die Spur. Wir müssen nun nach hinten schauen, sonst wird man schnell durchgereicht", zeigte sich Rolf Vitzthum nach Spielende bedient.
"Durch das Umstellen auf drei Stürmer in der Pause konnten wir ein besseres Pressing spielen, haben die Fehler erzwungen und uns Chancen erspielt. Das war ein Sieg der Moral für die Jungs, die Truppe hat sich als echte Einheit präsentiert", freute sich dagegen TSV-Trainer Werner Thomas über den Auswärtssieg.