Der letzte Spieltag der SpVgg Ermershausen in der Frauen-Volleyball-Kreisliga Unterfranken Ost war ein Spiegel des Saisonverlaufs: ein kurzer Einbruch, aber dann zeigten die Damen Siegeswillen und schafften zwei Siege, obwohl Diana Gräf urlaubsbedingt fehlte. 3:1 hieß es gegen den Gastgeber aus Fuchsstadt, 3:0 gegen die TG Würzburg. Die Meisterschaft für Ermershausen hatte schon zuvor festgestanden.
Gegen Gastgeber FC Fuchsstadt lief es zunächst zäh, doch gewann die SpVgg den ersten Satz mit 25:16. Ein ganz anderes Bild dann im zweiten: Besonders Theresa Bock auf der Außenposition und Aylin Alber von der Mitte zeigten beim 25:15 ihre Klasse. Dann kam, wie schon öfters in der Saison, der übliche Einbruch auf Seiten des Meisters. So ging der dritte Satz mit 11:25 verloren, doch im vierten war der Sieg mit 25:19 nur noch Formsache.
Gegen den Absteiger aus Würzburg spielte vor allem Kerstin Käferlein immer wieder intelligente Bälle. Auch Marie Bayersdorfer griff hervorragend an. Mit 25:21, 25:13 und 25:12 siegte der Meister standesgemäß und beendete die Runde in der Kreisliga Ost mit 39 Punkten, gefolgt vom TSV Karlstadt mit 27. Ob die SpVgg ihr Aufstiegsrecht wahrnimmt, ist noch nicht entschieden. di