Kronach — Das Handwerk, "die Wirtschaftsmacht von nebenan", hat im Landkreis Kronach 33 neue Gesellen in seiner Familie. Bei der Freisprechungsfeier von 33 Junghandwerkern (davon 20 Gesellen und 13 Gesellinnen) sprach Kreishandwerksmeister Heinrich Schneider nach altem Brauch die Gesellen von der Last und Bürde ihres Lehrvertrages frei. Es gratulierte auch der Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Karl- Peter Wittig, im Haus des Handwerks in Kronach. "Sie verfügen über Fachkenntnisse, handwerkliches Können und ein hohes Maß an Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und vor allem auch Durchhaltevermögen", lobte der Vizepräsident die herausragenden Attribute junger Handwerker.
Den Blick in die Zukunft gerichtet, sah Wittig einige zentrale Herausforderungen für das oberfränkische Handwerk und nannte an erster Stelle, den Nachwuchs zu sichern.