Coburg — Der Name verpflichtet. "Ziemlich beste Stimmen" hat sich - mit leiser Selbstironie - ein ambitionierter Projektchor getauft, der vom Sängerkreis Coburg-Lichtenfels-Kronach getragen wird.
Nach bislang drei sehr erfolgreich präsentierten Programm bereitet sich der Chor unter seiner Leiterin Carolin Heckel auf sein Advents- und Weihnachtskonzert in der Coburger Heilig-Kreuz-Kirche vor.
Am Freitag (19 Uhr) erwartet die Besucher ein ebenso vielseitiges wie anspruchsvolles Programm unter dem Motto "Meine Seele erhebt den Herren". Im Zentrum stehen Chorwerke, die sich mit der Mutter Maria beschäftigen. Dazu gehören Ave- Maria-Vertonungen beispielsweise von Heitor Villa-Lobos und Henri Carol sowie das "Deutscha Magnificat" von Heinrich Schütz. A-cappella-Chorsätze verbinden sich dabei mit vokal-instrumentalen Beiträgen und solistischen Instrumentalstücken.
Zu den Werken zählen auch selten zu hörende Stücke des zeitgenössischen norwegischen Komponisten Ola Gjeilo sowie von Bob Chilcott. Die aus Coburg stammende Harfenistin Anna-Maria Frankenberger wird den Chor bei zwei Stücken begleiten sowie solistische Harfenwerke interpretieren.
Thematisch passende Texte zum Programm steuert der Bamberger Schauspieler Martin Neubauer bei.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. ct