Christiane reuther Jazz, geprägt von souligem Charakter und groovebetonter Musik, begeisterte die Zuhörer am Sonntagabend in der Rathaushalle in Haßfurt. Auf Einladung des Kulturamts Haßfurt spielte der Stuttgarter Saxophonist Klaus Graf gemeinsam mit den drei in Haßfurt bestens bekannten Musikern Florian Kettler (Schlagzeug), Bernhard Pichl (Piano) und Rudi Engel (Kontrabass).

Graf ist Professor für Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik in Nürnberg und gilt als einer der Top-Saxophonisten Deutschlands. Er spielt in der SWR-Bigband und tourt weltweit mit Künstlern wie Liza Minelli, Al Jarreau, Shirley Bassey oder auch Phil Collins. Im Juni 2019 veröffentlichte er das Album "The Music of Duke Ellington and Billy Strayhorn". Dieses Album offenbart mehrere Dimensionen: Künstler und Repertoire, perfekt miteinander verwoben, verbunden in einer Verneigung vor dem Vermächtnis des "Ellington-Kosmos".

Als Hommage an die zwei großen Jazzlegenden Duke Ellington und Billy Strayhorn widmete sich das Quartett der Musik der wichtigsten Komponisten und Musiker der Jazzgeschichte. Zahlreiche Kompositionen gelten als Meilensteine und sind bis heute fester Bestandteil im Repertoire vieler Jazzmusiker.

Das von Graf zusammengestellte Programm offenbarte eine Kennerschaft, die weit über das übliche "Ellingtons Greatest Hits-Konzept" hinausreichte, und sorgte für einen spannenden Konzertabend, bei dem die Stücke aus der Ära Strayhorns gleichfalls begeisterten.