Gleich mehrere Wildunfälle ereigneten sich am Wochenende im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg. Los ging es schon am Freitagmorgen, kurz vor 7 Uhr. Ein Reh kreuzte die Bundesstraße 27 und wurde von einem Pkw erfasst. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Am späten Abend des gleichen Tages querte ein Waschbär die Fahrbahn der Staatsstraße zwischen Diebach und Hammelburg. Auch für dieses Tier endete der Zusammenstoß mit dem Pkw tödlich. An dem beteiligten Seat entstand laut Polizei geringer Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

Etwa zur gleichen Zeit kam es zum Zusammenstoß zwischen einem Reh und einem Auto auf der Bundesstraße 287 bei Elfershausen. Hier war der Sachschaden am Auto mit rund 3000 Euro wesentlich höher.

Die Polizei Hammelburg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass insbesondere in den Dämmerungs- und Nachtstunden Wildtiere derzeit wieder vermehrt unterwegs sind. Vielfach seien auch an exponierten Stellen die entsprechenden Gefahrenzeichen am Straßenrand vorhanden. "Finden diese Beachtung, so wird durch entsprechendes Fahrverhalten schon ein großes Gefahrenpotenzial ausgeschlossen." pol