Bamberg — Die Welterbestadt Bamberg wird in der Adventszeit wieder zur Krippenstadt. An insgesamt 36 Stationen im Stadtgebiet warten in diesem Jahr mehrere Hundert verschiedene Krippen - große und kleine, historische und moderne, fränkische oder solche aus aller Welt - auf interessierte Besucher.


Jubiläum bei Krippensaison

Die diesjährige Krippensaison wird am morgigen Freitag, 27. November, feierlich eröffnet und zwar im Bamberger Krippenmuseum in der Oberen Sandstraße 23, das in diesem Jahr sein 15-jähriges Bestehen feiert.
Um 17 Uhr werden Erk Baumann, Leiter des Krippenmuseums, und Bürgermeister Christian Lange, Referent für Bildung, Kultur und Sport, mit Grußworten an die über 400 Jahre alte Tradition des Krippen-aufstellens in Bamberg erinnern und die diesjährige Krippenstadt vorstellen.


Glühwein und Lebkuchen

Umrahmt wird der Auftakt mit vorweihnachtlicher Musik. Alle interessierten Bürger sind dazu eingeladen. Die Besucher können sich bei Glühwein und Lebkuchen auf die Adventszeit einstimmen.
Die aktuelle Krippenstadt-Broschüre des Tourismus & Kongress Service Bamberg liegt zur Mitnahme aus. Das Bamberger Krippenmuseum ist nur eine der insgesamt 36 Stationen der Krippenstadt.
Es zeigt eine einmalige Auswahl unterschiedlichster Weihnachtskrippen.
In der Sonderausstellung "Das Jesukind-Zentrum der Krippe" sind zudem Christkindl-Darstellungen und Krippen aus vier Jahrhunderten zu sehen.


Interaktive Karte

Eine interaktive Karte mit allen 36 Krippenstationen in der Bamberger Alt- und Innenstadt ist im Internet unter http://www.bamberg.info/krippen/karte/ zu finden. red