Lust auf Haus- und Wohnungsbau? Im Kreis Kronach lautet die Bilanz fürs erste Halbjahr 2016: Mehr genehmigte Bauprojekte, mehr Wohnungsbau. Bis Ende Juni wurden 159 Baugenehmigungen für Wohnbauten, Sanierungsmaßnahmen und Nichtwohngebäude erteilt. Gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres ist das bis jetzt ein Plus von 58 Bauvorhaben oder 57,4 Prozent. Wohnungen sind 106 geplant, 46 mehr (plus 76,7 Prozent) als im Vorjahr.
Bezahlbarer Wohnraum ist weiterhin knapp, vor allem in den Städten. Die bayerische Landesregierung hat für die nächsten drei Jahre ein milliardenschweres Förderpaket geschnürt, das die Bauwilligen locken soll. Im monatlichen Turnus veröffentlicht das Bayerische Landesamt für Statistik die Zahl aller genehmigten Bauvorhaben und zum Teil auch die Höhe ihrer geschätzten Kosten. Sie geben Aufschluss über den voraussichtlichen Verlauf der Baukonjunktur und mögliche Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt. Denn eine genehmigte Wohnung ist noch keine bezugsfertige, sprich: Die Bauherren müssen erst einmal mit dem Bau beginnen.


90 Baumaßnahmen im Bestand

Im ersten Halbjahr 2016 wurden im Kreis Kronach 90 Baumaßnahmen im Bestand, 22 öffentliche Bauten oder Firmenbauten sowie 47 neue Wohngebäude genehmigt. Durch all diese Bauprojekte sollen insgesamt 106 Wohnungen entstehen (Vorjahr: 60). Die Mehrzahl davon entfällt mit 88 genehmigten Wohnungen auf neue Wohngebäude, unter denen 45 Ein- und Zweifamilienhäuser sind. Im Jahr zuvor waren hier 19 Wohngebäude (darunter 17 Ein- und Zweifamilienhäuser) mit insgesamt 53 Wohnungen genehmigt gewesen.
Landesweit sind bislang 36 739 Wohnungen zum Bau freigegeben worden, 7767 mehr oder 27 Prozent mehr als in den Vergleichsmonaten des Vorjahrs. Entstehen sollen die Wohnungen vor allem in neuen Wohngebäuden (88 Prozent). Weitere rund zehn Prozent der genehmigten Wohnungen sollen durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden hinzukommen und die restlichen rund 1,4 Prozent entfallen auf den sogenannten Nichtwohnbau. Wie die Statistiker des Landesamtes in einer Pressemeldung betonen, tragen alle sieben Regierungsbezirke mit am guten Quartalsergebnis. Am attraktivsten für die Bauherren ist nach wie vor Oberbayern, hier wurden die meisten Wohnungsbau-Freigaben gemeldet (13 533), die wenigsten demgegenüber in Oberfranken (2418).
Hier, im Kreis Kronach, sorgt ebenfalls nicht nur der "reine Wohnbau" für neue Wohnungen. Auch in Gewerbebauten sowie durch Umbau- oder Umnutzungsmaßnahmen entsteht Wohnraum. Manchmal gehen durch letzteres allerdings auch bestehende Wohnungen verloren. Und ist dieser Verlust höher als die Summe der Neubauten, kommt's in einzelnen Monaten zu negativen Wohnungszahlen.
In der ersten Jahreshälfte sind im Kreis Kronach in der Summe 159 Bauprojekte mit insgesamt 106 Wohnungen zum Bau freigegeben worden. Zuletzt kamen im Juni 36 anvisierte Baumaßnahmen mit zwölf Wohnungen hinzu. red