Hochmotiviert ging der junge Nachwuchswerfer Max Hübner aus Unnersdorf bei seinem ersten Saisonstart ans Werk. Der 14-Jährige, der vom TSV Staffelstein zum UAC Kulmbach gewechselt war und seitdem nach den Plänen von BLV-Stützpunkttrainer Martin Ständner entweder auf dem heimischen Bauernhof oder in Kulmbach trainiert, zeigte eine gute Form. Hübner steigerte sich im Speerwerfen von 46,97 auf 50,61 Meter und holte sich souverän den bayerischen Meistertitel in der U16-Klasse vor seinem Dauerkonkurrenten, dem Amberger Bendikt Müller (46,79 m). Zwei weitere Medaillen gab es für das Staffelsteiner Wurftalent mit dem Diskus als Zweiter (35,88 m) und mit dem Hammer (30,87 m) als Dritter. red