Sindelfingen — Das Judoturnier im Glaspalast im schwäbischen Sindelfingen war mit Athleten aus Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und Brasilien wieder stark besetzt. Entsprechend hoch war das Niveau. Ganz oben auf das Siegertreppchen schafften es in der erlesenen Konkurrenz vom ASV Naisa Ellerntal Max Heyder (U21, -60 kg) mit drei und Leo Heyder (U15, -37 kg) mit fünf Siegen.
Max Heyder hatte in der Gewichtsklasse -55 kg nur zwei Gegner, sodass die Wettkampfleitung beschloss, den Erst- und Zweitplatzierten mit den Erst- und Zweitplatzierten der Klasse -60 kg um den Sieg in dieser Gewichtsklasse kämpfen zu lassen. Heyder wurde im Pool der "55er" Zweiter. Er gewann souverän mit Außensichel gegen Luca Gurieli vom JC Ettlingen, unterlag jedoch dem Niederländer Arthur Heeres durch zwei mittlere Wertungen (Waza-ari) für schnelle Wurftechniken. Er stand nun im Halbfinale der Klasse -60 kg und traf auf den kräftemäßig überlegenen Haratschik Latschinjan vom JC Geisenheim, den er mit zwei Waza-ari-Wertungen für Fußfeger bezwang. Im Finale hatte er so die Chance der Revanche gegen Heeres, den er nun deutlich dominierte. Ein Haltegriff nach einer kleinen Wertung (Yuko) für einen Hüftwurf brachte ihm den vorzeitigen Sieg und den dritten Glaspalast-Pokal in Folge.
Für Leo Heyder begann das Turnier mit einem knappen Sieg durch Shido-Vorteil (Verwarnung des Gegners). Er beendete Kampf 2 vorzeitig mit Armhebel und die dritte Begegnung mit Waza-ari für eine Aushebetechnik (Ura-nage). Im Halbfinale hatte er mit Alexander Bimmerman vom Kim-Chi Wiesbaden einen leistungsstarken Gegner. Heyder erzielte in der Verlängerung (Golden Score) mit einer linken Außensichel eine Ippon-Wertung. Damit kam es zum bayerischen Finale gegen Luis Wodnitzki (TSV Großhadern). Im Golden Score setzte sich Heyder erneut mit Waza-ari für Ura-nage durch. Alex Wurst (U15, -40 kg) wurde Siebter und Bente Fünfgelder (U13, -36 kg) Fünfte. Auf Rang 7 kam Lara Wildemann vom Post-SV Bamberg (U15, -57 kg). oh