Fürth — Beim Fürther Metropol-Marathon sind auf verschiedenen Strecken von fünf Kilometer bis zum Marathon über 6000 Läufer an den Start gegangen; die meisten davon, fast 1500, über die Halbmarathondistanz. Gesamtsieger auf dieser Strecke wurde Matthias Flade von der DJK LC Vorra. Gabi Bastian und Elisabeth Addala holten sich Altersklassensiege. Es musste, teilweise bei Regen und böigen Wind, ein welliger Rundkurs mit Start und Ziel auf dem großen Platz der "Fürther Freiheit" durchlaufen werden.
Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Matthias Flade von der DJK LC Vorra. Er lief ein beherztes Rennen und entschied mit seiner guten Laufeinteilung den Halbmarathon klar für sich. Er siegte nach schnellen 1:14:29 Std. mit über einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Mit dieser belegte er natürlich auch Platz 1 in seiner Altersklasse (AK) M35.
Sein Vereinskollege Dieter Bastian benötigte für die 21,1 Kilometer 1:32:51 Std. und belegte als 93. insgesamt unter 1483 Finishern den 17. Rang in der AK M45. Ebenfalls mit gutem Ergebnis kam Mike Büttner von den Friday Freaky Runners (FFR) Bamberg als 38. und Achter der AK M30 mit 1:27:49 Std. ins Ziel. Benjamin Hartl kam als 40. und Zehnter der M30 nach 1:27:58 Std. und Oliver Erben (beide TDM Bamberg) als 173. und 23. der M40 nach 1:38:45 Std. ins Ziel.
Mit sehr guten Ergebnissen waren auch die Damen der DJK LC Vorra unterwegs. Als achte Frau unter insgesamt 416 Läuferinnen erreichte Gabi Bastian einen Top-Ten-Platz. Sie überquerte die Ziellinie nach 1:35:39 Std. Mit diesem Ergebnis sicherte sie sich den Sieg in der AK W45, die mit 74 Frauen stark besetzt war. Ebenfalls den ersten Platz in ihrer Altersklasse holte sich überlegen Elisabeth Addala. Sie beendete den Lauf nach 2:07:04 Std. mit fast zwei Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte in ihrer AK W65. Mit Melanie Gerstner kam als 59. und 13. der AK W30 eine weitere Läuferin aus Vorra nach 1:48:28 Stunden ins Ziel.
Mit Tina Bönisch folgte vom SC Kemmern als 61. und 14. der W30 nach 1:49:11 Std. eine weitere Läuferin aus dem Bamberger Raum. Ihren ersten Halbmarathon beendete Silvia Kiederer von der DJK Gaustadt als 344. und 5. der AK W 60 nach 2:22:49 Std.
Den Sprung aufs Treppchen beim Marathon schaffte ihr Vereinskollege Harald Kreuzer. Er wurde unter den 482 Marathonis 360. nach 4:15:46 Std. und durfte sich über Platz 2 in der AK M65 freuen. Unter drei Stunden blieb Norbert Stuber vom SV Bamberg, der als 40. und 4. der AK M45 nach 2:59:21 Std. ins Ziel lief. Mit Rang 69 und 9 in der AK M20 nach 3:16:02 kam Pascal Dütsch vom SC Kemmern vor seinem Vereinskollegen Roland Kraus ins Ziel. Dieser wurde 168. und Achter der M55 nach 3:38:27 Std.
Bei den Damen ging als Einzige aus der Region Linda Wagner vom SC Kemmern über die volle Distanz ins Rennen. Als 23. Frau finishte sie nach 3:51:18 Std. Sie sicherte sich Platz 2 in der AK W20 sichern. ba
Weitere Ergebnisse, Halbmarathon: Alwin Zenkel 2:05:13 (789./16. M60), Carina Wölfel 2:11:43 (242./52. W20), Alfred Dominik 2:28:58 (1001./133. M50), Michaela Rümmer 2:28:58 (375./67. W45), Gabi Fehre-Stolz 2:31:18 (377./69. W45, alle DJK Gaustadt), Günter Stumpf 1:49:59 (TSV Scheßlitz, 414./27. M55); Marathon: Werner Dotterweich 3:16:37 (TSV Scheßlitz, 71./16. M45), Erwin Wahl 3:27:08 (LG Veitenstein, 116./28. M 45)