Seibelsdorf — Am Karfreitag, 3. April, um 19 Uhr erklingt in der Markgrafenkirche zu Seibelsdorf die Matthäus-Passion (1746) von Georg Philipp Telemann (1681-1767) als Erstaufführung im Dekanat Kronach-Ludwigsstadt.
Telemann war neben Johann Sebastian Bach (1685-1750) der herausragendste Passionskomponist des 18. Jahrhunderts. Seine für den Gottesdienst in den Kirchen Hamburgs komponierten Werke waren Gebrauchsmusiken im besten Sinne. Telemann verstand es, die französische Art der Deklamation in den Rezitativen mit italienischen Formen der Ariengestaltung und deutscher Oratorientradition zu jenem vermischten Geschmack zu verbinden, der für sein Schaffen charakteristisch ist.

Tubachöre und Choräle

Er verwendet dabei Turbachöre und Choräle und knüpft damit an die Tradition an, Choräle als integrierte Bestandteile in die liturgische Passionsmusik