Die Bayerische Polizei führt am heutigen Donnerstag, 13. August 2020, eine bayernweite Schwerpunktaktion mit Kontrollen zur Einhaltung der Maskenpflicht im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs durch.

In Bayern ist das Tragen von Masken im ÖPNV für alle Fahrgäste ab 6 Jahren verpflichtend vorgeschrieben. Ausnahmen sind nur aus gesundheitlichen Gründen und mit einem ärztlichen Attest möglich.

Im Rahmen einer bayernweiten Schwerpunktaktion werden auch im Bereich des Polizeipräsidiums Mittelfranken am 13. August, im Zeitraum von 7 bis 22 Uhr, verstärkt Kontrollen im öffentlichen Nahverkehr durchgeführt. Fahrgäste sollen hierbei noch einmal auf die Einhaltung der Maskenpflicht hingewiesen werden. Wer ohne Maske fährt, muss auch mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen. Der Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Corona-Auflagen sieht hierbei ein Bußgeld von 150 Euro vor.

Freude hat niemand daran

Auch nach der Schwerpunktaktion wird die mittelfränkische Polizei verstärkt auf die Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr achten. Das Polizeipräsidium Mittelfranken appelliert an die Vernunft der Fahrgäste: Niemand hat Freude am Tragen einer Alltagsmaske - gerade nicht bei sommerlichen Temperaturen. Dennoch hilft die Maske Infektionen vorzubeugen. red