Die 16-tägige Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin oder zum Erlebnisbauern haben 28 Teilnehmer aus ganz Bayern erfolgreich absolviert. Staatsminister Helmut Brunner (CSU) hat am Montag die Urkunden an die Absolventen überreicht, darunter Martina Pietsch aus Neuenmarkt.
Die Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin oder zum Erlebnisbauern bietet Landwirten eine solide theoretische und praktische Grundlage für den Aufbau des Lern- und Erlebnisorts Bauernhof als Einkommenskombination. "Die diesjährige Qualifizierung hat wieder gezeigt, dass diese Form der Einkommenskombination sowohl für kleinere Nebenerwerbsbetriebe, als auch für große Vollerwerbsbetriebe interessant ist. Meist sind es die Bäuerinnen, die mit dieser Qualifizierung und der Öffnung der Hoftore für unterschiedlichste Zielgruppen ihren Teil zum Einkommen auf dem Bauernhof beisteuern", so Minister Brunner in seiner Laudatio.
Erlebnisbäuerinnen und Erlebnisbauern lernen, wie sie für alle Altersgruppen ein realistisches Bild von Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion vermitteln. Mit dem Öffnen ihres Betriebs tragen sie zum Dialog zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft bei.
Außerdem ermöglicht diese Qualifizierung Landwirten die Teilnahme am Programm "Erlebnis Bauernhof". Die Qualifizierung zur Erlebnisbäuerin oder zum Erlebnisbauern wurde erstmals im Jahr 2004 angeboten und fand heuer schon zum 13. Mal statt. Für das Jahr 2017 ist die Qualifizierung bereits wieder vollständig ausgebucht, wie das Ministerium mitteilt. red