Am Bamberger Dom gibt es drei neue Domkapitulare: Erzbischof Ludwig Schick ernannte mit Wirkung zum 1. Dezember den Forchheimer Dekan Martin Emge, den neuen Nürnberger Stadtdekan Andreas Lurz und den Rektor der Bildungs- und Tagungshäuser Vierzehnheiligen, Elmar Koziel, zu Mitgliedern des Domkapitels.

Martin Emge wurde 1961 in Alzenau geboren und 1987 zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanzeit wurde er 1994 Subregens am Bamberger Priesterseminar, dessen Leitung er 2007 als Regens übernahm. 2015 wurde er Pfarrer in Forchheim, wo er bis zur Strukturreform des Erzbistums auch Regionaldekan war. Jetzt ist er Dekan des neu gebildeten Dekanats Forchheim und Leitender Pfarrer im Seelsorgebereich Forchheim.

Andreas Lurz wurde 1977 in Bamberg geboren und wuchs in Breitengüßbach auf. 2004 wurde er zum Priester geweiht. Nach drei Kaplanjahren in Coburg (St. Augustin) übernahm er 2007 seine Pfarrstelle in der Nürnberger Gemeinde Verklärung Christi. Er wurde vor wenigen Wochen zum Nürnberger Stadtdekan gewählt. Lurz ist zudem Vernehmungsrichter am Erzbischöflichen Offizialat.

Elmar Koziel wurde 1966 in Ansbach geboren und 1992 zum Priester geweiht. 2000 promovierte er, 2007 wurde er Privatdozent für Dogmatische und Ökumenische Theologie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. 2012 wurde der Fundamentaltheologe Domvikar und Geistlicher Rektor der Häuser in Vierzehnheiligen. Er ist seit 2015 Diözesanrichter am Erzbischöflichen Offizialat.

Zugleich tritt mit dem 1. Dezember Domkapitular Professor Wolfgang Klausnitzer in den Ruhestand. Er war zuletzt seit 1996 Leiter des Ökumenereferats. Zuvor war er von 1981 bis 1989 Subregens und dann bis 1994 Regens des Priesterseminars. Seit 1994 lehrte er Fundamentaltheologie und Theologie der Ökumene an der Universität Bamberg. Am 8. Oktober erreichte Klausnitzer das Ruhestandsalter von 70 Jahren.

Pfarrer Emge und Pfarrer Lurz wurden nach Anhörung des Domkapitels durch Erzbischof Schick ernannt. Professor Koziel wurde vom Domkapitel gewählt und vom Erzbischof ernannt. Das Domkapitel (im Erzbistum auch Metropolitankapitel) ist ein Kollegium von zwölf Diözesanpriestern. Sie gestalten die feierlichen Gottesdienste im Dom mit und sind an der Leitung und Verwaltung der Erzdiözese beteiligt. red