Derby-Time heißt es in Ebensfeld am letztem Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West, wenn am Sonntag (14 Uhr) der TSV (10.) im Karl-Reinlein-Stadion die SpVgg Ebing (12.). erwartet.

Wegen Arbeiten am Rasen in Breitengüßbach fragten die TSV-Verantwortlichen beim TSV Marktzeuln an, ob man das Heimrecht tauschen könnte. Der Zeulner Abteilungsleiter Dieter Rauch sagte zu, so dass der Aufsteiger (8.) am Sonntag (15 Uhr) auf eigenem Platz auf seinen Tabellennachbarn (7.) trifft. Der FSV Unterleiterbach (11.) hofft, bei der DJK Bamberg II (13.) nicht leer auszugehen.

TSV Ebensfeld - SpVgg Ebing Nach zwei klaren Niederlagen stehen die Ebinger im Derby beim TSV Ebensfeld etwas unter Druck. Die Schützlinge von Trainer Reimund Helmreich konnten ihren Heimvorteil gegen den TSV Breitengüßbach nicht nutzen, verloren verdient mit 2:5. Schon ein ganz schöner Rückschlag für den Ebinger Coach, der den Dreier unbedingt einfahren wollte. So stehen die Gäste weiterhin mit nur 16 Zählern hinten drin. Die Defensive der SpVgg stimmte in den letzten beiden Begegnungen überhaupt nicht. Bei 40 Gegentoren gilt es dort an den Stellschrauben zu drehen. Ob die Ebensfelder diese Phase der Gäste nutzen können, steht auf einem anderen Blatt. Die 0:6-Schlappe in Frohnlach war für das Selbstvertrauen sicher nicht förderlich. Abhaken und wieder aufstehen, lautet die Devise der Fußballer von TSV-Coach Oliver Kellner, die sich mit einem Sieg vor eigenen Fans von den gefährdeten Tabellenregion distanzieren wollen. DJK Bamberg II -

FSV Unterleiterbach

Das 1:1 der Unterleiterbacher gegen Sylvia Ebersdorf brachte die FSV-Fußballer nicht wesentlich weiter. Der Abstand zu einem Abstiegsrang beträgt für die Truppe von Trainer Tobias Eichhorn drei Zähler. Dort rangiert überraschenderweise die Bayernliga-Reserve der DJK Bamberg. Die Jungs von Trainer Daniel Hollet finden einfach nicht in die Spur. Das jüngste 0:4 beim SV Merkendorf war der nächste Rückschlag. Doch daraus zu schließen, dass der FSV die Hürde in Wildensorg so einfach nehmen kann, ist ein Trugschluss. Die Don-Bosco-"Zweite" spielt meist gut mit, ist aber offenbar auch oft zu sorglos, lässt sich auskontern. Die Hausherren werden nach vorn spielen müssen, sie brauchen Punkte. Die Unterleiterbacher rechnen sich dann Chancen aus, wenn der Gegner nicht nur hinten drin steht.

TSV Marktzeuln -

TSV Breitengüßbach

Aufsteiger Marktzeuln wollte zuletzt sicher mehr, musste aber die Überlegenheit des TSV Schammelsdorf bei seiner 0:3-Heimniederlage anerkennen. Diese Scharte können die Zeulner gleich am Sonntag vor eigenen Fans gleich wieder auswetzen. Die Aufgabe gegen die Güßbacher wird aber keinesfalls leichter, denn die überraschten mit einem 5:2-Sieg in Ebing. Dabei schlug Waldemar Mayer nach seiner Verletzungspause gleich mit einem Hattrick zu. Der Aufsteiger wird sich einer Angriffsmaschine gegenüber stehen, mit guten Offensivspielern und einem Vollstrecker. So lautet für Marktzeuln wohl die Devise, erst mal den eigenen Kasten sauber zu halten. gefa