Für eine Überraschung sorgte am Mittwochabend der FSV Unterleiterbach in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West. Mit einem 4:1-Sieg beim Titelfavoriten VfL Frohnlach verhinderten die FSVler, dass der Landesligaabsteiger die Tabellenführung übernahm. Der TSV Marktzeuln war gegen den Dritten TSV Meeder einem Sieg nah, musste sich aber mit einem 1:1 zufriedengeben. VfL Frohnlach - FSV Unterleiterbach 1:4

Unterleiterbach setzte auf eine massive Abwehr mit zwei Viererketten, die von Walter Epp gut organisiert wurde. Dabei lauerten die Gäste auf Abspielfehler der Frohnlacher und zogen ein perfekt organisiertes Umschaltspiel auf. VfL-Spielertrainer Bastian Renk rotierte und veränderte die Abwehr im Vergleich zum Merkendorf-Spiel auf drei Positionen. Die erste kalte Dusche gab es für die Frohnlacher schon in der 2. Minute: Emre Özdemir verursachte frei stehend einen Einwurf und klärte dann nicht gegen Tobias Eichhorn. Tobias Bayer staubte humorlos ab. Ein Abstimmungsproblem im Mittelfeld führte zu einem Freistoß, den Schmuck zum 0:2 versenkte (38.). Schmuck hätte dann vor und nach der Pause den Sack zumachen können, verzog aber jeweils knapp. Durch das 1:2 - Christoph Rödel nutzte eine Lücke in der Unterleiterbacher Abwehr - und die Hereinnahme von Bastian Renk verbesserte sich das Spiel der Heimmannschaft nicht. Letztlich nutzten die Gäste zwei Fehler von Manuel Friedlein (verlorener Zweikampf gegen Eichhorn und Ballverlust im Mittelfeld gegen Schmuck) und ließen keine Zweifel daran aufkommen, dass sie als Sieger vom Platz gehen würden. VfL Frohnlach: Jauch - Rebhan, Friedlein, Teuchert, Beetz (10. Rödel), Göhring, E. Sener (61. Renk), T. Özdemir, Oppel, E. Özdemir (46. Weinreich), Pflaum / FSV Unterleiterbach: D. Schmuck - Walter, Werner, Epp, Barth, F. Schmuck, Zilig (67. Ambros), Bayer, Lorber, Lurtz, Eichhorn / SR: Klerner (Lichtenfels) / Zuschauer: 185 / Tore: 0:1 Bayer (2.), 0:2 Werner (38.), 1:2 Rödel (52.), 1:3 Werner (78.), 1:4 Schmuck (84.) TSV Marktzeuln - TSV Meeder 1:1

Die Meederer versuchten vor 225 Zuschauern die Zeulner von Anfang an unter Druck zu setzen, die erste Chance gehörte aber der Heimelf, als O. Schütz nach einem Eckball per Kopf nur das Außennetz traf. Nach zehn Minuten kam auch die Gastmannschaft nach einem Eckball zu ihrer ersten Gelegenheit, den Kopfball aus guter Position parierte TSV-Torwart A. Michel im Nachfassen. Nur sechs Minuten später lenkte Michel einen Abschluss der Gäste aus 16 Metern an die Latte. Nach der Trinkpause begann die beste Phase der Backert-Elf, die nun den Spielaufbau der Gäste konsequenter störte. Chancen durch F. Göhl und A. Kremer blieben jedoch ungenutzt. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff belohnten sich die Zeulner für ihren Aufwand: Eine Freistoßflanke von F. Göhl wurde quergelegt und A. Bergmann schob zum 1:0 ein. In der 63. Minute bejubelten die Zeulner Anhänger schon das 2:0, doch A. Kremer stand bei seinem Kopfballtreffer im Abseits. In den letzten 20 Minuten wurden die Meederer aktiver. Nach einem Lattentreffer (70.) ließ sich in der 83. Minute die gesamte Heimabwehr samt Torhüter von einem langen Ball aus dem Mittelfeld düpieren, so dass T. Thiel alleine vor dem leeren Tor zum Ausgleich einschob. Für die Zeulner, die über weite Strecken das Spiel bestimmten, bedeutet das Unentschieden zwei verlorene Punkte. ddz TSV Marktzeuln: Michel - Schöps, Endres-Backert, Göhl, Hahner (78. Schüpferling), Bergmann, Frank (46. Hartmann), Stark, Kremer (85. Kestel), Schütz, Rauch / TSV Meeder: Schultheiß - Wunsch, Heilingloh, Kraußer, Wächter (66. M. Schubert), Pietsch, Steiner (75. Mujanovic), F. Schubert, Krumm, Müller (81. Hanf), Thiel / SR: Höhn (Bayreuth) / Zuschauer: 225 / Tore: 1:0 Bergmann (50.), 1:1 Thiel (86.) SV Merkendorf - SpVgg Ebing 5:1

Vor über 300 Zuschauern entwickelte sich eine intensive Begegnung. Bereits in der 9. Minute gingen die Hausherren in Führung. Tobias Seifert ließ Gästetorwart Haupt keine Abwehrchance. Die SpVgg reagierte und hatte zwei Abschlüsse, die aber ihr Ziel knapp verfehlten. Auf der Gegenseite war es Tobias Seifert, der diesmal am Torwart scheiterte. Die Gastgeber hatten danach die Partie größtenteils gut im Griff. Immer wieder gelang es Seifert und Arneth, der das 2:0 (25.) erzielte, die Abwehr in Verlegenheit zu bringen. In der 34. Minute parierte Haupt einen Schuss von Seifert glänzend. In der 41. Minute entschied der Unparteiische, zur Verwunderung aller Zuschauer, auf Foulelfmeter für die Gäste. Zebunke verwandelte zum 1:2. Die zweite Halbzeit begannen die Gäste mit mehr Elan. Die Gastgeber hatten immer noch am unglücklichen Gegentor zu knabbern. Diese Blockade löste sich in der 59. Minute, als sich Arneth durchsetzte und das 3:1 erzielte. Die beiden besten Spieler - Elias Arneth und Tobias Seifert - machten dann in der 70. Minute den Sack zu. Eine Flanke von Arneth verwandelte Seifert per Knie zum 4:1. Marcel Dottterweich setzte sich durch, passte in den Fünfmeterraum, wo Mario Heublein zum 5:1 traf. SV Merkendorf: Menze - Seifert (84. Trütschel), Dorbert, Kappel, Scharf, Dotterweich, Schulz, Rießland, Arneth (80. Heublein), Rosenberger, Seifert (75. Globisch) / SpVgg Ebing: Haupt - Merzbacher, Landgraf, Fuchs, Schneider, Motschenbacher, Eiermann, Göller, Büttner (72. Tscherner), Hennemann (46. Hubatscheck), Zebunke / SR: Diesel (Spardorf) / Zuschauer: 331 / Tore: 1:0 T. Seifert (9.), 2:0 Arneth (25.), 2:1 Zebunke (41., Foulelfmeter), 3:1 Arneth (59.), 4:1 T. Seifert (70.), 5:1 Heublein (89.)