Marktleugast — Die D-Jugend-Bezirksliga-Partie zwischen Marktleugast und Haspo Bayreuth II war nichts für schwache Nerven: Der letzte Angriff der Bayreuther beim Stand von 13:12 wurde regelwidrig verhindert, "Heim-Schiedsrichterin" Sandra Dietrich entschied auf Strafwurf gegen den TV Marktleugast.

TV Marktleugast - HaSpo Bayreuth II 13:12 (7:6). - TVM-Torhüter Lars Schmidt hatte schließlich bessere Nerven als HaSpo-Schütze Nils Merrath. Schmidt parierte und verschwand Bruchteile später in einem Pulk seiner jubelnden Mitspieler. Im Spiel selbst trafen zwei altersmäßig identische Mannschaften aufeinander. Die Oberländer mussten zunächst stets einem Rückstand hinterherlaufen (0:2, 1:3, 2:4, 3:5). Erst als die Abwehr offensiver agierte, drehte das Spiel, und der TV Marktleugast wurde bis zur Halbzeit Herr im eigenen Haus (5:5, 6:6,7:6).
Die technische Fehlerquote war auf beiden Seiten recht hoch. HaSpo Bayreuth stellte das anfangs der zweiten Hälfte kurzfristig ab, legte über 7:8, 9:8, 10:9 und 11:10 immer einen Punkt vor, ehe Flemming Lang, Toni Prechtl und Marco Uhlich das Spiel zum 13:12 drehten.


Marktleugast verhaspelt sich

20 Sekunden vor Schluss der Begegnung verhaspelten sich die Marktleugaster Nachwuchs-Spieler im Angriff. Bayreuth blieb in der TVM-Abwehr bis zum Strafwurf-Pfiff hängen. Ein Unentschieden wäre, wie zuvor bei der unglücklichen Niederlage gegen den TV Gefrees, gerecht gewesen, doch dieses Mal lag das glücklichere Ende in den Händen von Marktleugasts Torhüter Lars Schmidt. red
TV Marktleugast: Lars Schmidt (Tor) - Luis Braunersreuther, Lars Frankmölle, Thilo Frankmölle (1), Noah Hechtfischer (1), Flemming Lang (3), Toni Prechtl (3), Fabian Rausch (2/1), Nick Sosniok, Marco Uhlich (3)