Bürgermeisterin Rose Stark (SPD/Ökol.) und Jürgen Fiedler von den Stadtwerken Ebermannstadt unterzeichneten einen Vertrag über die Unterstützung durch einen Wassermeister.

Der Markt Pretzfeld und die Stadtwerke Ebermannstadt betreiben in ihren jeweiligen Versorgungsgebieten die öffentliche Trinkwasserversorgung (außer dem Ortsteil Hagenbach des Marktes Pretzfeld, der noch privat von einem Verein betrieben wird).

Vor dem Hintergrund verschärfter rechtlicher Vorschriften der Trinkwasserversorgung benötigt Pretzfeld zum Betrieb seiner Trinkwasserversorgungsanlagen einen Wassermeister. Die Vorhaltung eines derart qualifizierten Mitarbeiters ist laut Pressemitteilung des Marktes allerdings wirtschaftlich nicht darstellbar. Mit den Stadtwerken Ebermannstadt wurde nun ein erfahrener Dienstleister gefunden, der Pretzfeld zukünftig dabei unterstützen wird, die rechtlichen Bestimmungen für eine zuverlässige und preisgünstige Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser sicherzustellen. Der Markt Pretzfeld sichert so den Erhalt der eigenen Wasserversorgung, was ein wesentliches Ziel sei. Die Stadtwerke unterstützen bereits zwei weitere Versorger mit einem Wassermeister. Der Ansprechpartner gegenüber den Bürgern bleibt der Markt Pretzfeld.

Zu den Aufgaben des Wassermeisters gehört es, Verbesserungen aufzuzeigen und deren Umsetzung zu begleiten. Der Wassermeister wird bereits die bauherrenseitige Betreuung der anstehenden Bohrung eines neuen Brunnens übernehmen. red