Festlicher Hörnerklang, ein Kinderchor, Akkordeonspieler, die A-cappella-Formation Stimmband und Lieder aus dem Kongo erfreuten die über 1000 Besucher des Drossenfelder Weihnachtsmarkts.
Rund um das Bräuwerck herrschte an den Buden der Vereine mächtig Betrieb, vor allem die Kinder kamen aus dem Staunen nicht heraus. Man hatte sich große Mühe gemacht, die Gäste zu verwöhnen. Neben Fränkischen Spezialitäten gab es auch Gyros und sizilianische Bratwürste, Apfelpunsch und Trüffel-Spezialitäten.
Bürgermeister Harald Hübner begrüßte erstmals auch Bewohner des Seniorenheims "Rotmaintal" und regte zum Kauf des Neudrossenfelder Heimatkalenders an. Den Markt hatten die Gemeinde unter der Regie von Zweiter Bürgermeisterin Michaela Schirmer und der Kulturverein konzipiert. hw