Am 1. September konnte Bürgermeister Mario Götz auf 25 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken. 1996 begann er seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Bad Kissingen, die er nach zweieinhalb Jahren erfolgreich beendete. Nach der elfmonatigen Zeit als Zivildienstleistender beim Malteser Hilfsdienst e.V. freute sich die Sparkasse Bad Kissingen auf seine Rückkehr und er agierte erfolgreich als Privatkunden- und Firmenkundenberater. Durch sein umfangreiches Wissen und enormen Ehrgeiz ermöglichte sich Mario Götz den frühzeitigen Start für eine Weiterbildung zum Sparkassenfachwirt und später zum Sparkassenbetriebswirt. Im Jahr 2012 hat er das Studium zum diplomierten Sparkassenbetriebswirt am Lehrinstitut der Sparkassen Management Akademie in Bonn erfolgreich absolviert. Der berufliche Erfolg ging weiter voran und er wurde zum Leiter des Vorstandstabs ernannt. Danach übernahm er für drei Jahre die Leitung der Geschäftsstelle in Bad Brückenau. Es folgte die Position des Bereichsleiters im Passiv- und Prozessmanagement. Ab 1. Juni 2016 leitete Mario Götz den Bereich Ver-triebssteuerung und begleitete die Position des persönlichen Referenten des Vorstands.

Seine Heimatverbundenheit und die Leidenschaft zur Kommunalpolitik konnte er mit dem Amtsantritt am 1. Mai 2020 zum 1. Bürgermeister des Marktes Oberthulba verwirklichen. Mario Götz war bereits von 2014 bis 2020 Mitglied im Marktgemeinderat und war in dieser Zeit Ortsbeauftragter von Hassen-bach und 3. Bürgermeister des Marktes Oberthulba. 2. Bürgermeister Jürgen Kolb dankte ihm für die vergangenen eineinhalb Jahre, die coronabedingt ein Umdenken und Handeln erforderten.

Zu den Gratulanten gehörte auch Vorstandsvorsitzender Roland Friedrich von der Sparkasse Bad Kissingen, der ihn als motivierten, verantwortungsvollen, lösungsorientierten Teamplayer und Menschenfänger bezeichnete. Auch das Team von Verwaltung, Bauhof und Schule gratulierte zusammen mit den Bürgermeistern Jürgen Kolb und Margot Schottdorf. Mit vielen guten Wünschen überreichte Geschäftsleiterin Nicole Wehner ein Präsent und dankte für gute Zusammenarbeit. red