Eltmann — Groß war die Schar der Gratulanten, die sich am gestrigen Donnerstag bei Marie Münch, einer geborenen Kaufmann, in Eltmann zu ihrem 95. Geburtstag einfand. Glückwünsche überbrachten ein Sohn (eine Tochter ist schon gestorben), sechs Enkel, zwölf Urenkel und ein Ururenkel.
Marie Münch stammt aus Nürnberg. Sie lernte ihren Mann Ludwig dort kennen, der bei der Bahn arbeitete. Im Jahr 1940 schlossen sie den Bund der Ehe und feierten im Jahr 2000 ihre diamantene Hochzeit. Ludwig Münch ist 2003 verstorben.
Marie Münch arbeitete viele Jahre bei Telefunken in Zeil und bei der Firma Heinz in Dippach. Der eigene Haushalt und die Familie standen in ihrem Leben immer im Vordergrund. Aber auch im gesellschaftlichen Leben in Eltmann engagierte sie sich intensiv. Einige Geburtstagsgäste meinten schmunzelnd: "Sie war überall und bei jeder Lumperei dabei."
So hat sie unter anderem den "Altweiberfasching" mit ins Leben gerufen, der damals aber nicht wie jetzt am Donnerstag vor dem Faschingssonntag stattfand. Sondern: Am Rosenmontag wurde das Rathaus gestürmt.

Sportlich und engagiert

Die Jubilarin war sportlich und leitete eine Turngruppe bei der SG Eltmann. Sie organisierte Schwimmkurse. Aber auch das Kegeln bereitete ihr großen Spaß. Als der erste Frauenchor gegründet wurde, war sie dabei.
Auch in ihrem fortgeschrittenen Alter mit 95 Jahren ist sie an allem interessiert, und sie nahm gern eine Einladung zum diesjährigen Seniorenfasching an. Sie versorgt sich noch zum großen Teil selbst in ihrer Wohnung. Gern erinnert sie sich an die vielen Reisen, die sie unternommen hat. Deswegen schaut sie auch noch viele Sendungen im Fernsehen an. "Ich vergesse die wichtigsten Nachrichtensendungen nicht, denn ich will auch heute noch wissen, was los ist in unserem Land, aber auch draußen; selbst wenn es so viele schlechte Nachrichten sind." Das Lesen der Tageszeitung und das Lösen von Rätseln gehören nach wie vor zu ihrer täglichen Beschäftigung.
Die Glückwünsche des Landkreises Haßberge und der Stadt Eltmann überbrachte Bürgermeister Michael Ziegler, während für die Pfarrgemeinde Eltmann Pastoralreferentin Barbara Heinrich gratulierte. gg