Im TSV-Sportheim begrüßte Vorsitzende Annemarie Heidenreich die Mitglieder des Awo-Ortsvereins zur Jahreshauptversammlung. Sie erinnerte an viele Aktivitäten des Senioren-Clubs und dankte deren Leiterin Heidi Langer. Auch die Gymnastik-Gruppe unter der Leitung von Roswitha

Kintzel sei sehr aktiv.

Inge Luther erstattete den Kassenbericht. Sie bedankte sich bei den vielen Spendern, die dazu beitragen würden, dass sich ein aktives Vereinsleben gestalten lässt.

Lothar Seyfferth dankte dem Ortsverein als Stadtrat und langjähriges Awo-Mitglied für die enormen Aktivitäten. Auch die Zusammenarbeit im Ortsteil nannte er sehr positiv. Diesen Worten schloss sich Stadtrat Torsten Grampp an.

Kreisvorsitzende Inge Aures bedankte sie für die geleistete Arbeit und informierte über die laufenden Aktivitäten im Kreisverband.

Die sich beinahe täglich ändernden Bestimmungen in der Corona-Pandemie seien eine enorme Belastung für die Mitarbeiter. Sie stellte heraus, dass durch die vorübergehende Schließung von Kindergärten und Horten kein Personal in Kurzarbeit geschickt wurde. Vielmehr seien frei werdende Kräfte in den Seniorenheimen eingesetzt worden.

Annemarie Heidenreich freute sich, gemeinsam mit Inge Aures einige langjährige Mitglieder auszeichnen zu dürfen. Darunter waren auch Margarete und Kurt Räder, die der Arbeiterwohlfahrt seit 60 beziehungsweise 50 Jahren die Treue halten. Die Kreisvorsitzende erwähnte besonders, dass Margarete Räder bereits für die Awo tätig war, als das Schloss Steinenhausen von der Arbeiterwohlfahrt noch als Seniorenheim betrieben wurde. red