Viele Monate hat sie auf diesen einen Tag konsequent trainiert. Ehrgeizig hat sie hunderte Kilometer Training abgespult, allein fast 4000 auf dem Rad. Am vergangenen Sonntag will sie es endlich wissen. Die für den TSV Staffelstein antretende Burgkunstadterin Manuela Prüher war eine von rund 3400 Einzelstartern beim Triathlon in Roth, der mit geschätzt 260 000 Zuschauern entlang der Wettkampfstrecken die weltgrößte Triathlon-Veranstaltung auf der Langdistanz ist.


Von der Stimmung angesteckt

Prüher stieg nach 3,8 Kilometern Schwimmen im Main-Donau-Kanal bereits nach 1:21:26 Std. aus dem Wasser. Jetzt warteten 180 Kilometer auf dem Rad durch den Landkreis Roth auf die 50-Jährige. Am Solarer Berg peitschten Tausende Zuschauer die Triathleten nach oben. Von dieser Stimmung ließ sich Prüher anstecken. Nach 6:31:08 Std. wechselte sie vom Rad- auf die Laufstrecke. Den abschließenden Marathon über 42 Kilometer bewältigte sie in 5:28:44 Std. Angefeuert von ihrer Familie, ihrem Trainer Helmut Dorsch aus Burgkunstadt und zahlreichen Freunden an der Strecke überquerte sie nach 13:34:02 Std. die Ziellinie im Rother Triathlon-Stadion und erfüllte sich ihren Traum. red