Wenn an diesem Wochenende der Start in die Rückrunde der westoberfränkischen Tischtennis-Bezirksoberliga fällt, dann werden mit Sicherheit die Damen des TSV Bad Rodach unbeirrt ihren Weg in Richtung Meisterschaft und damit zum Aufstieg in die Verbandsliga fortsetzen.

Einfach zu dominant waren die Auftritte der Badstädterinnen in der Vorrunde. Nicht nur, dass sie mit 20:0 Punkten eine weiße Weste aufweisen, sondern auch das Spielverhältnis ist mit 80:15 mehr als deutlich.

Unter den elf Teams stellt der frühere Tischtenniskreis Coburg/Neustadt sieben Mannschaften. Während die restlichen vier aus dem Kreis Lichtenfels kommen, herrscht beim Kreis Bamberg Fehlanzeige.

Zweimal ließ der TSV Bad Rodach in der Vorrunde überhaupt nichts anbrennen, je dreimal spielte er 8:1 und 8:2 sowie zweimal 8:3.

So unerwartet kommt allerdings der Spitzenplatz der TSV-Damen, die bereits in der vergangenen Spielzeit in der Bezirksklasse A mit 32:0 Punkten zu Meisterehren gekommen waren, nicht. Schließlich wird das Stammquartett seit der Saison 2018/19 von der ehemaligen Oberligaspielerin des TV Ebersdorf, Manuela Bienek, angeführt. Hinzu kommen die beiden hochtalentierten Schwestern Svenja und Sophie Schirm. Dieses Trio brachte es auf 52:1 Punkte in den Einzeln.

Spannung um Platz 2

Wesentlich spannender ist da schon der Kampf um die Vizemeisterschaft. Noch hält mit einem Punkt mehr der TSV Untersiemau (17:3) gegenüber dem TTC Thann (16:4) die besseren Karten in der Hand. Während auf dem vierten Rang mit dem TV Oberwallenstadt (13:7) der erste Lichtenfelser Vertreter folgt, verzeichnen dahinter der TSV Unterlauter II und der TV Ebersdorf ein ausgeglichenes Punktekonto (je 10:10).

Nicht so gut sieht es für den TTC Neuses am Brand (5:15) aus, der vor dem Schlusslicht TV Schwürbitz (0:20) und dem TTC Burgkunstadt (5:15) den dritten Abstiegsplatz belegt. Der Rückstand zum Relegationsplatzinhaber TSV Coburg-Scheuerfeld (8:12) beträgt für Neuses bereits drei Zähler. Zum Rückrundenauftakt empfing gestern Abend bereits der TSV Untersiemau den TTC Thann. Am heutigen Samstag ist der TSV Scheuerfeld Gastgeber für den TV Oberwallenstadt. Die Serie setzt sich dann am Dienstag fort. Insgesamt brachten die elf Mannschaften 68 Spielerinnen zum Einsatz. hf