Einer Streife der Verkehrspolizei Coburg fiel am Sonntagabend kurz nach 21 Uhr ein Mann auf, der mit einem unbeleuchteten E-Scooter in der Rosenauer Straße stadtauswärts unterwegs war. Als der Mann die Polizeistreife bemerkte, warf er etwas weg, was sich später als eine geringe Menge Betäubungsmittel entpuppte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 44-Jährige offensichtlich von Betäubungsmitteln berauscht das Fahrzeug führte, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Weiter war für den Roller kein Haftpflichtversicherungsvertrag abgeschlossen. Den Coburger erwarten nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Coburg. pol