Ein 35-jähriger Kulmbacher suchte am Samstagabend die örtliche Polizeidienststelle auf. Dabei hatte er jedoch offenbar vergessen, sich vorher seiner Drogen zu entledigen. Sein Dienststellenbesuch endete deswegen mit einer Anzeige.

Der Mann klingelte kurz nach 20 Uhr an der Tür der Polizeiwache und bat um Einlass. Seinem Besuch zugrunde lagen mehrere Polizeieinsätze, über die er mit den Beamten sprechen wollte. Um für die aus seiner Sicht notwendige Diskussion "gerüstet" zu sein, hatte sich der Kulmbacher zuvor reichlich Mut angetrunken.

Neben der gut 1,2 Promille Alkohol im Blut erweckten jedoch noch weitere Auffälligkeiten im Auftreten des Mannes die Aufmerksamkeit der Beamten. Sie wurden den Verdacht nicht los, dass er auch Betäubungsmittel konsumiert hatte, und nahmen ihn noch genauer unter die Lupe.

Bei der Durchsuchung fanden sie schließlich mehrere Gramm Marihuana, die sie umgehend sicherstellten. Darüber wenig erfreut, ebbte die Diskussionsfreude bei dem abendlichen Besucher stark ab. Mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz belegt wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. pol