Ebrach/Untersteinbach — Köpfe, Torsi, Engel, Kreuze - die Äbte wären begeistert. Vielleicht hätten sie sogar das eine oder andere Stück des Bildhauers Manfred Reinhart aus Untersteinbach selbst gekauft, das jetzt in ihren Räumen aufgestellt ist, denn sie waren Kunstliebhaber und Mäzene. Sie waren experimentierfreudig und Neuem gegenüber aufgeschlossen. Mit der Ausstellung "integumentum" des Untersteinbacher Künstlers knüpft das Museum der Geschichte Ebrachs an diese Tradition an.
Harmonisch fügen sich die 16 Werke in die historischen Räume ein und kontrastieren die Exponate. Aus dem Widerspruch, dem Gegensatz von Altem und Neuem, wird eine Einheit, ein Ganzes. Beides wird durch geschickte Akzentsetzung ansprechend in Szene gesetzt. Historisches wie Modernes erscheint in einem neuen Licht, lädt ein, sich intensiver damit auseinanderzusetzen. Und das ist es, was Manfred Reinhart will.