VON Gerd Fleischmann
und Marco Meissner

Kronach — Die meisten kennen ihn als Langstreckenläufer, doch noch bis zum 21. November können Besucher des Landratsamtes Harald Popig auch von einer ganz anderen Seite kennen lernen. In der Galerie der Kronacher Behörde sind 40 aussagekräftige Ölbilder des Stockheimer Hobbykünstlers unter dem Motto "Historisches in Bewegung" zu sehen.

Bezug zur Heimat hergestellt

Bemerkenswert war schon der Andrang bei der Ausstellungseröffnung. Die Gäste brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn Popig selbst entführte die kunstinteressierten Besucher in die Welt der großen europäischen Maler. Mit fünf bekannten Werken von Lucas Cranach d. Ä. spannte der 72-jährige Stockheimer Maler dabei einen Bogen zu Kronach und stellte somit einen historischen Bezug zum Frankenwald her.
Doch die großen Meister waren nicht immer seine bevorzugte Motivwahl. "Ich male schon seit meiner Jugendzeit", erinnert sich Popig. "Doch durch den Sport und die Arbeit habe ich das damals nicht so intensiv getan wie jetzt. Da war eben weniger Zeit dafür da."
Früher hat er sich gerne mit Landschaften, Bleistiftzeichnungen oder Porträts von Familienangehörigen befasst. Als Rentner wagt er sich nun an die alten Meister heran. "Das ist ein enormer Aufwand. Die Stunden kann man gar nicht zählen", sagt Popig, der seine Bilder auch verkauft. Dennoch sieht er darin einen Ausgleich für Geist und Seele zum Alltagsgeschehen.

Immer noch ein Läufer

Seinem Hobby Nummer eins bleibt er dabei aber auch noch treu - dem körperlichen Ausgleich. "Ich laufe noch jeden Tag meine zehn Kilometer", unterstreicht der Stockheimer.