Mehr als 2000 Mal im Jahr rücken Hunde der Internationalen Rettungshunde Organisation (IRO) weltweit aus, um Leben zu retten. Sie finden Menschen, die unter Lawinen verschüttet wurden, oder Vermisste, die sich im Wald verlaufen haben. Manche Hunde gehen sogar in den internationalen Einsatz, nach großen Naturkatastrophen - wie etwa einem Erdbeben oder einer Flutwelle.
Auf die besonderen Fähigkeiten und Leistungen wurde am Internationalen Tag des Rettungshundes aufmerksam gemacht. Die Arbeitsgemeinschaft Mantrailing in Kronach präsentierte in Mainleus einen öffentlichen Einsatztest auf dem Gelände der alten Spinnerei.
Die Zuschauer waren begeistert von den Leistungen der Teams. Sebastian Türk hatte Gelände und die Gebäude zur Verfügung gestellt. bu