Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Melkendorf der Arbeiterwohlfahrt standen Neuwahlen mit der Verabschiedung verdienter Vorstandsmitglieder sowie Ehrungen.

Vorsitzende Annemarie Heidenreich erinnerte an die Geschehnisse der vergangenen zwei Jahre. Herzlich dankte sie Heidi Langer, die die Leitung des Senioren-Clubs an Elisabeth Grafwallner weitergegeben habe. Zur Awo gehöre ferner die Gymnastik-Gruppe unter der Leitung von Roswitha Kintzel.

Schatzmeisterin Inge Luther bedankte sich bei den vielen Spendern.

Stadtrat Lothar Seyfferth lobte die enormen Aktivitäten des Ortsvereins.

Kreisvorsitzende MdL Inge Aures bedankte sich für die geleistete Arbeit des Ortsvereins Melkendorf. Besonders ging sie auf die enormen Belastungen ein, die die Awo in der Pandemie schultern müsse.

Vor den Neuwahlen verabschiedete Annemarie Heidenreich die langjährigen Vorstandsmitglieder Inge Luther und Bernd Beeg. Luther gehöre der Awo seit 47 Jahren an, über 40 Jahre habe sie verschiedene Funktionen übernommen. Beeg sei seit 2002 als Revisor tätig.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende und Schriftführerin Annemarie Heidenreich, stellvertretende Vorsitzende Heidi Langer, Kassenwartin Sabine Lautenbacher, Revisoren Lothar Seyfferth und Monika Heidenreich, Beisitzer Hildegard Genk, Elisabeth Grafwallner, Inge Luther, Rita Metzner, Ute Nowack und Carola Seitz.

Anschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt. Die Vorsitzende meinte, dass in der heutigen schnelllebigen Zeit Treue zu einem Verein nicht selbstverständlich sondern etwas ganz Kostbares sei. Vielen gehe es bei einer Vereinsmitgliedschaft nur noch um ein Kosten-Nutzen-Denken.

Gemeinsam mit Inge Aures nahm Annemarie Heidenreich die Auszeichnungen vor (siehe Kasten unten). red