100 Menschen haben sich auf den Weg gemacht, die Veränderungen, die durch Martin Luther in diese Welt gekommen sind, zu erfahren und auch für andere erfahrbar zu machen. Dabei herausgekommen ist ein Musical.
Wolfgang Simon, der die Texte und Lieder gemeinsam mit Dieter Wendel geschrieben hat, hat sich auf die Suche nach Mitstreitern gemacht, die sein großes Projekt - ein Gemeinde-Musical zu inszenieren - mit ihm in die Tat umsetzen wollen und er ist fündig geworden: Sein Vorhaben wird durch den Posaunenchor aus der Gemeinde der Dreieinigkeitskirche in Gostenhof, durch die Kirchenchöre aus den evangelischen Gemeinden Dechsendorf und Kairlindach, durch die Seebachspatzen und viele weitere Musiker und Laiendarsteller unterstützt.
Was dabei herausgekommen ist, präsentieren sie am Samstag, 19. November, um 17 Uhr in der St.-Kilian-Kirche in Kairlindach und am Sonntag, 20. November, um 15 Uhr in der Kirche "Unsere liebe Frau" in Dechsendorf.
Als Gemeinde-Musical bezeichnet Simon das von ihm kreierte Werk aus verschiedenen Gründen: Das Musical ist in den Gemeinden verankert, weil an dem Werk Menschen teilhaben, die in den drei genannten Gemeinden, auf unterschiedliche Weise tätig sind und die nun zusammengekommen sind, um dieses Projekt gemeinschaftlich zu verwirklichen.
Außerdem soll das Musical die Menschen in den Gemeinden unterhalten, erfreuen und vor allem zum Mitsingen animieren. Das Musical richtet sich an alle: Jede interessierte Gemeinde hat die Möglichkeit, das Musical auch bei ihnen auf die Beine zu stellen.
Das Werk handelt von vier Mädchen (Helena Simon, Hannah Articus, Lotte Pünjer, Esther Gal), die sich in ihren Halloweenkostümen auf den Weg machen wollen, um Süßes zu ergattern. Dabei begegnen sie einem Bänkelsänger (Wolfgang Maier), der sie auf eine Zeitreise einlädt. Hierbei kommen sie auf die Feste Coburg, wo sie dem älteren Luther (Friedrich Fechter) begegnen, der ihnen zunächst widerwillig, aber doch redselig von den wichtigsten Ereignissen und Begegnungen in seinem Leben berichtet.
Der zuweilen recht mürrische Luther beginnt bei seinem ersten Schultag in der Lateinschule und endet mit seinen Erinnerungen an den Reichstag zu Worms. Den roten Faden bilden seine Auseinandersetzungen mit dem mittelalterlichen Umgang mit Schuld und Strafe, die bereits den neunjährigen Luther (Felix Weitner) beschäftigen und mit welchen der erwachsene Luther (Marco Winkler) hadert, bis seine Seele nach jahrelangem Ringen aufgrund seiner reformatorischen Erkenntnis Frieden findet.
Das Erstaunliche an diesem Musical ist, dass Simon es gelingt, viel Wissen und große theologische Fragestellungen in eine leichte und heitere Form zu bringen. Das Musical lädt ein, sich auf die Spuren Martin Luthers zu begeben, seine wichtigsten Stationen sowie seine Widersacher und Weggefährten kennenzulernen.
Bei dem musikalischen Spaziergang durch die mittelalterliche Welt ist Mitsingen nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. red