Eine Tagesfahrt zur Sonderausstellung "Luther, Columbus und die Folgen" im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg veranstaltet das Evangelische Bildungswerk am kommenden Freitag, 20. Oktober.
Vor fünfhundert Jahren begann die Welt "an allen Enden zu knacken". So jedenfalls empfand es Martin Luther, der diese Veränderungen selber mit ausgelöst hat. Gleichzeitig tritt weit im Westen Amerika als "Neue Welt" zutage. Sie bringt das alte Weltbild noch mehr ins Wanken. Nicht erst in unserer Gegenwart stellt sich seither die Frage, ob wir Neuem und Fremdem besser mit Zuversicht oder mit Sorge begegnen sollen.


Große Sonderausstellung

Das Germanische Nationalmuseum versammelt zum Reformationsjubiläum herausragende Kunstwerke und Bildzeugnisse europäischer Zukunftsfreude und Zukunftsangst in einer großen Sonderausstellung - von Christoph Kolumbus‘ eigenhändigen Wetterberichten über den gewaltigen wasserspeienden Satan der Kölner Domfassade bis hin zu den ersten Indianerbildern in Europa.
Die Gruppe fährt mit der Bahn ab Bahnhof Kronach nach Nürnberg und erhält im Museum eine Führung durch die Sonderausstellung. Die Rückkehr in Kronach ist gegen 18 Uhr geplant. Interessierte wenden sich bitte an das Evangelische Bildungswerk KLM in Michelau, Kirchplatz 5, Telefon 09571/ 896491, E-Mail: mail@ebw-klm.de. red